18. Mai 2016; Ulrich Hertrampf / Volker Claus

Seit den 1970er Jahren ist das bis dahin eher unbekannte Gebiet Informatik tief in alle Bereiche des menschlichen Lebens eingedrungen. Die Automatisierung von intelligenten Steuerungen und riesigen Datenmengen wurde vorangetrieben, und eine ganze Generation anders denkender Menschen, genannt „digital natives“ entstand. Mit Prof. Walter Knödel würdigt die Fakultät einen Wissenschaftler, der wesentlich dazu beigetragen hat, die Informatik an der Universität Stuttgart zu verankern:

Laut einer Schrift der Bundesregierung beziehen 80% aller technischen Innovationen derzeit Informatikmethoden ein. Kein Industriezweig hat sich je zuvor innerhalb von 30 Jahren fast aus dem Nichts zur stärksten Branche in Europa emporgeschwungen wie die Informations- und Kommunikationstechnik. Im Jahr 1972 boten nur 13 Universitäten in Deutschland den Studiengang Informatik an. Stuttgart war dabei! Dank Professor Dr. Walter Knödel, dem Gründungsvater der Stuttgarter Informatik. Er übernahm 1962 den Lehrstuhl für Instrumentelle Mathematik, war wesentlich am Aufbau des Rechenzentrums der damaligen Technischen Hochschule beteiligt, initiierte und leitete hier den Diplomstudiengang Informatik und setzte sich auf allen Ebenen für dieses neue Fach ein, u. a. als Forscher, als Doktorvater (zwölf seiner Doktoranden wurden Professoren), als Buchautor (von ihm stammt das erste Programmierbuch in deutscher Sprache), als Herausgeber einer Zeitschrift, als Dekan, als Gutachter, als Mitbegründer der GI, der Gesellschaft für Informatik. Für sein Engagement beim Neuaufbau der Informatik an der Universität Leipzig wurde Walter Knödel im Jahre 1993 die Caspar-Borner Medaille verliehen.

Trotz mehrfacher Versuche von außerhalb, Professor Knödel mit interessanten Angeboten zu locken, hielt er der Universität Stuttgart stets die Treue. Seit 25 Jahren ist er emeritiert und nimmt auch heute noch sehr häufig die Gelegenheit wahr, an Veranstaltungen der Informatik teilzunehmen. Die Universität hat ihm viel zu verdanken. Sie ehrt ihn am 25. Mai 2016 mit einem Festkolloquium und einem Empfang im Informatikgebäude, Universitätsstraße 38, Stuttgart-Vaihingen und wünscht ihm Gesundheit, Neugier und weiterhin enge Verbundenheit mit seiner Alma Mater.