Forschungsprofil der Elektrotechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik blicken an der Universität Stuttgart auf langjährig etablierte, traditionell starke Forschungsstrukturen zurück. Erfolg in der Einwerbung von Drittmitteln und im Aufbau forschungsorientierter Industriekooperationen zeugen von der hohen Qualität und vom Innovationsgrad unserer Forschung. Die steigende Zahl an Promotionen ist Ausdruck dieser Entwicklung.

Im Fachbereich Elektro- und Informationstechnik arbeiten wir vorwiegend in folgenden Kompetenzfeldern:

  • Leistungselektronik: Wir sind Spezialisten für Leistungshalbleiter, für den Aufbau und die Verbindungstechnik sowie für Schalttechnik und forschen nach Verfahren, um leistungselektronische Systeme, die unerlässlich für die Energiewirtschaft mit erneuerbaren Energien sind, zuverlässiger und energieeffizienter zu gestalten.
  • Nano- und Opto- und Quantenelektronik: In diesen spannenden Themenbereichen stoßen die Forscher in Grenzgebiete der bisher ingenierwissenschaftlich genutzen Gesetzmäßigkeiten vor, um die Informationsverarbeitung, -übertragung und -speicherung weiter zu verbessern. Hierzu wurde gemeinsam mit dem Fachbereich Physik eine Professur für Integrierte Quantenoptik geschaffen.
  • Intelligente Sensorik in unterschiedlichen Einsatzgebieten, z.B. Automatisierung, Kommunikation, Sensorsignalverarbeitung, Energieversorgung: Im Vordergrund stehen die Fragestellungen der kostengünstigen Herstellung sowie der Größenreduzierung, Steigerung der Schnelligkeit und der Energieeffizienz (u.a. auch Chips; hochauflösendes Radar & Antennen).
  • Informationstechnik für die Industrie 4.0.: Zu diesem Themengebiet werden in einem Großteil unserer Institute kreative und innovative Ansätze entwickelt. Hierzu gehören Automatisierungs- und Softwaresysteme zur dynamischen Kooperation, zur selbstständigen Anpassung und zum Systemtest sowie zur Selbstdiagnose; Mikrosystemkomponenten für Anwendungen, z.B. Erfassung, Verarbeitung und Übermittlung von Information in Industrie 4.0-Netzwerken; Integrierte Sensorsignalverarbeitung und Big Data Analyse. Lesen Sie mehr zu unserer Forschung zu Industrie 4.0 in unserem Whitepaper.
  • Elektromobilität: In diesem Forschungsgebiet von gesellschaftlich hoher Relevanz werden neuartige Varianten des elektrischen Antriebs entwickelt, innovative Infrastrukturmaßnahmen wie hocheffiziente kabellose Energie- und Datenübertragungssysteme erprobt, sowie in Verbindung mit den weiteren Forschungsschwerpunkten des Fachbereichs wie der Sensorik, der Sensorsignalverarbeitung und der technischen Informatik an Fahrzeug-Assistenzsystemen gearbeitet.
  • Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: Erforscht wird die Photovoltaik von der Herstellung effizientester Solarmodule über Einspeisung ins Stromnetz und dessen Infrastruktur bis hin zur Entsorgung von Solarzellen. Weitere Fragestellungen sind die Elektro­magnetische Verträglichkeit (EMV) bei energietechnischen und elektronischen Systemen, das Life-Cycle-Management von Übertragungsnetzen und Konzepte für Smart Grids. Ganz neu hinzugekommen ist außerdem eine Professur für Elektrische Energiespeichersysteme, die sich der Erforschung der Batterien, Akkumulatoren etc. der Zukunft widmet.